Anfliegen

LSV_Anfliegen_2018Kurzentschlossen haben wir uns entschieden in die neue Saison mit einem kleinen offiziellen Anfliegen zu starten. Nach einem nicht endenden wollenden Winter überraschte uns das ausgewählte Wochenende mit vorbildlichen Frühlingswetter!

Die Winde wurde aus dem Winterschlaf geweckt und vollzug zuverlässig einen Start nach dem anderen. Auch die RV8 aus Lechfeld schaute auf eine Stippvisite vorbei. Abgerundet wurde der entspannte und vielversprechende Tag durch einen geselligen Grillabend und gemütlichem Lagerfeuer.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

(Weitere Bilder folgen nach Genehmigung seitens der Bundeswehr.)

Advertisements

Tour nach Niederöblan

[OB] Am Ostermontag den 02.April 2018 war uns, das ist Markus Pech und Oli Becker, nach einem kleinen Ausflug in die Berge. Da wir unzählige Male nach Zell am See (LOWZ) geflogen sind, entschieden wir uns diesmal für einen Ausflug nach Niederöblan (LOGO) einem kleinen steirischen Dorf am Fuße des Grimmings. Gesagt, getan: Nach der Flugvorbereitung, vor allen Dingen dem maximal zu erwarteten Abfluggewicht später aus LOGO, war der Flug durchführbar. Dies ist von daher wichtig, da der Anflugplatz im Gegensatz zu Neuburg nur eine 730m lange Bahn hat und auf 2153ft MSL/653m liegt.
Ebenfalls liegt LOGO am Rande eines Naturschutzgebietes und von daher sind besonders An-und Abflugverfahren, sowie Höhen strikt einzuhalten. Gute Infos hierzu gibt es auf deren Webseite: http://www.club-sportunion.at/unser_flugplatz_logo.33.htm
Es wurde in Neuburg von der Piste 27, also in westlicher Richtung gestartet. Zunächst aus der Kontrollzone 01Richtung Norden und dann nach Osten raus. Wir blieben zunächst in 5500ft, um den Münchener Luftraum zu unterfliegen. Vorbei an Dingolfing stiegen wir langsam auf FL095 Richtung Salzburg, wo wir einige Zeit später die Freigabe erhielten durch den Salzburger Luftraum nach Niederöblan zu fliegen. Kurze Zeit später wurden wir mit einem wunderschönen Blick Richtung Süden auf die Berge belohnt.

Wir entschieden uns nach Rücksprache mit Radar einen etwas westlicheren Kurs beizubehalten, um den Dachstein noch zu bewundern. Vorbei ging es über den Wolfgangsee, dem toten Gebirge und westlich des Dachsteins. Ein weiterer Vorteil neben der tollen Aussicht dieser Route war der etwas längere und somit gut durchführbare Sinkflug, ohne sämtliche Zylinder schock zu kühlen. Das Dachsteinmassiv reicht bis 9800ft und bietet eine atemberaubende Aussicht auf das schneebedeckte Plateau und die Aussichtsplattform auf der Südseite. 02

Niederöblan selbst liegt im Tag umringt von hohen Bergen. Auch eine größere Hügelkette befindet sich aus Westen kommend, nordwestlich des Platzes und lässt den Flugplatz selbst erst etwas später erscheinen, als dem ein oder anderen für seine Landevorbereitung recht ist.
Am Boden angekommen ist alles schnell vergessen, bei einem leckeren Espresso bzw. Cappuccino lässt sich die Aussicht doppelt so gut genießen. Doch leider blieb uns nicht zu viel Zeit, denn wir wollten unseren Flugleiter nicht bis Sunset in Neuburg warten lassen.

03Also flogen wir nach unserem Start auf der Piste 04 in östlicher Richtung zunächst auf eine sichere Höhe, um im Tal Richtung Westen umzudrehen. Hierbei bieten sich Alpenflugkenntisse an, um die Luv und Lee Seiten und deren Verwirbelungen im Gebirge besser abschätzen zu können. Auch ist
LOGO für seinen Alpensegelflug bekannt, es kommt von daher auch zu viel „Traffic“ im doch recht schmalen Tal.
Der Weiterflug ging nun doch wieder über Zell am See (LOWZ) Richtung Innsbruck (LOWI), wo wir die Zugspitze in FL120 von Süden kommend überflogen.
Mit Hilfe von Wien Information, sowie den Innsbrucker Controllern ist dies überhaupt kein Problem gewesen, direkt über beide Flugplätze, sowie die Zugspitze zu fliegen.

04

In einem langen Enroute Decend ging es nun westlich am Ammersee vorbei, mehr oder weniger „IFR“; d.h. I Follow River den Lech entlang über Augsburg nach Hause.
Alles in allem ein sehr schöner Ausflug, den es sich lohnt zu wiederholen. Es empfiehlt sich gerade zu Beginn der Segelflugsaison allerdings vorher anzurufen, da mit erhöhten Verkehrsaufkommen gerechnet werden muss. Auch ist eine Einweisung in Form von sorgfältigen Studieren der zu Verfügung gestellten Power Point Präsentation und der An-/Abflugblätter wichtig, um Lärm in den anliegenden Gemeinden sowie Naturschutzgebieten zu vermeiden.
Bis zum nächsten Mal
Oliver Becker

Und der Himmel ist doch rosa!

IMG-20171026-WA0003

Unsere Lena hat es getan! Nach einigen Jahren als Flugschülerin hat sie die Dinge selbst in die Hand genommen und im Sommer ihre Ausbildung in Niederöblarn / Österreich konsequent durchgezogen, in zwei Wochen Zeit ihre Ausbildung beendet und erfolgreich die Segelfluglizenz erworben. Dazu gratulieren wir von ganzem Herzen und wünschen ihr immer „happy landings“ und unvergesslich schöne Flüge.

Damit verstärkt sie nicht nur aktiv unsere Segelfluggruppe, sondern erhöht die Frauenquote um 100% 😉

 

 

DoDays2017

Auch in diesem Jahr waren wir wieder bei den DoDays am 12. und 13. August mit dabei. Trotzdem das Wetter am Samstag zu Beginn wenig Hoffnung gab, hatte es nachmittags erbarmen und wir konnten doch noch in ETSN starten. Zuerst flogen wir nach Lechfeld und holten dort unseren vierten Mann ab. Rechtzeitig zum Abendessen checkten wir entspannt und problemlos in Friedrichshafen ein. Für die Besucher war das Museum bereits geschlossen und aufgrund des ungemütlichen Wetters waren an diesem Samstag die angereisten Flugzeuge eher überschaubar. Nichtsdestotrotz fanden sich einige Piloten, Copiloten und Passagiere zum Pilotendinner auf der Terasse ein und feierten bei Livemusik bis in die Nacht.

Am nächsten Tag zeigte sich der Augustsonntag von seiner besten Seite wie aus einem Bilderbuch! Das merkte man auch an den Besuchermassen, die ohne Unterlass in das Museum strömten. Zum Mittagessen kam noch Martin mit seiner Familie mit der Piggi vorbei. Und da man bekanntlich aufhören soll wenn es am schönsten ist, flogen wir am Nachmittag wieder über Lechfeld zurück nach Hause.

Ein durch und durch gelungenes und schönes Ausflugswochenende, an dem wir viele alte Bekannte getroffen und einige neue Bekanntschaften geknüpft haben. Nächstes Jahr sind wir bestimmt wieder mit von der Partie!

3-Königs-Fliegen

Bei herrlichstem Winterwetter und bitterkalten Temperaturen haben wir das Beste aus diesem Tag geholt und die Flugsaison 2017 des LSV eingeleutet! Zum Beweis in Farbe fest gehalten:

Adventsausflug

[Lars] Es ist der 2. Advent. Die Flugsaison ist eigentlich schon lange vorbei und vielerorts liegt der morgendliche Nebel dicht am Boden. Die Bäume sind funkeln weiß, weil sich in der kalten Nacht Väterchen Frost über sie hergemacht hat.lars01

Wenn es um Nebel geht, ist Neuburg eigentlich immer recht weit vorne mit dabei. Gerade in dieser Jahreszeit behaupten böse Zungen, dass wir in Neuburg nur „in der Suppe sitzen“, doch einige Mitglieder bewiesen auch an diesem Wochenende malwieder das Gegenteil 
Schon am Tag vorher hatte wir strahlend blauen Himmel und Sonnenschein von früh bis spät. Katja und Patrick hatten noch einen Tankgutschein aus Rothenburg o.d.T., der zum Jahresende seine Gültigkeit verlieren sollte und außerdem hat der Flugplatz eine super Pizzeria, die wir unbedingt mal ausprobieren wollten! Die Idee war also schnell geboren und so riefen wir noch am Samstag in Rothenburg an, um uns die Platzöffnung bestätigen zu lassen.
Sonntag früh, der gespannte Blick aus dem Fenster…kein NEBEL! Sollten wir wieder so viel Glück haben? Ein Blick auf das Wetter und die Vorhersage und schon war klar, heute kann geflogen werden.lars02

Am Flugplatz angekommen leuchteten die ersten Sonnenstrahlen schon in die Halle. Wir zogen also unseren Motorsegler und die TriPacer aus der Halle. Die Flugvorbereitung wurde dann aufgeteilt, sodass wir schon nach recht kurzer Zeit abflugbereit waren. An dieser Stelle ein Dankeschön an Michel, der sich schon am Samstag als Flugleiter bereit erklärte.
Kurz nach dem Start des Tandemfalkens, hob auch unsere ENNI Richtung Rothenburg ab. Natürlich ist sie ein bisschen flotter unterwegs und nach einem kurzen Foto ging es für die ENNI schon mal voraus um den Weg zu „erkunden“.lars03

lars04Dank des guten Rückenwindes ließ der Mose allerdings nicht lange auf sich warten und landete nur wenige Minuten nach der PA-22 in Rothenburg. Allerdings war uns schon jetzt klar, dass dieser Rückenwind auf dem Rückflug gegen uns arbeiten wird 
Also nach dem abstellen, Landegebühren bezahlen und dann auch gleich tanken, damit wir rechtzeitig wieder gen Süden starten konnten. Hier geht auch ein Dank an die Crew in Rothenburg, die uns mit dem Sprit versorgte und uns möglichst zügig „abfertigte“, sodass wir noch Zeit für die Pizza hatten.

dsc_2150

Ein kurzer Blick auf die Karte und dann ein kurzer Blick zum Nachbartisch und die Entscheidung war gefallen. Eine Calzone der Extraklasse! Da die Teller nicht groß genug für die Riesencalzone waren, entschieden uns zu teilen. Das ist gerade jetzt zur Weihnachtszeit eh besser für die Figur lars05
Man war die lecker! Wir hatten noch nicht ganz aufgegessen, da stand für uns alle Fest – hier müssen wir mal wieder hin!! Ein Espresso und ein paar Mandarinen zum Nachtisch, ein letzter Wettercheck und schon ging es wieder Richtung Heimat. Diesmal startete die ENNI zuerst und flog vor um Michel von seinem Posten abzulösen. Auf circa halber Strecke erfuhren wir, dass wir nicht die einzigen Neuburger waren, die das schöne Wetter nutzen. Crusty und Oli hatten uns über Funk erreicht und flogen uns entgegen. Ein paar Minuten später endeckten wir die Piggi und formierten uns für das eine oder andere Foto:

lars06 lars07
Jetzt drehte die Piggi wieder ab und flog auch dem Motorsegler entgegen, welcher sich den Wind vorkämpfte. Dieser war zum Glück wenigsten etwas eingeschlafen und so landeten alle Flieger schon bald wieder in Neuburg.
Ein wirklich toller 2. Advent, bei dem wir das Glück mit dem guten Wetter optimal genutzt haben. Außerdem haben wir eine tolle Pizzeria getestet, haben den Tankgutschein eingelöst und natürlich den Entschluss gefasst wieder nach Rothenburg zu fliegen.

Traum-Sommer-Wochenende

lsv_dkms_03[KH] Der Sommer fing dieses Jahr spät an, so war die Wahl des Termins für unser kleines Sommerfest perfekt gewählt. Am 26. August trafen wir uns nachmittags bei herrlichstem Sonnenschein erst zum Fliegen, nach dem Flugbetrieb fand dann ein kleines Fotoshooting für die symbolische Scheckübergabe der Spendenaktion zugunsten der DKMS statt und anschließend feierten wir dies gemütlich beim Grillen und Lagerfeuer. Und obwohl es ein Freitag war, war die Resonanz größer als erwartet. Insbesondere haben wir uns über den Besuch der FGN, unser Nachbarverein, gefreut!

Da der Samstag einfach zu heiß und zu schön zum Fliegen war, konzentrierten wir uns auf den Wellnessbereich im LSV und bauten auf unserem Strand am Vereinsheim den Pool auf 🙂dsc_1421

Am Sonntag kehrte wieder mehr Leben ein und es standen erneut zwei Motorseglerprüfungen an. Lars und Jan absolvierten am späten Nachmittag erfolgreich ihre Prüfung. Jan flog von Augsburg über Genderkingen nach Neuburg und Lars die Strecke retour. Als erfahrene Motorflieger ging das souverän und routiniert über die Bühne. Wir gratulieren den beiden zur bestandenen Prüfung und wünschen viel Spaß mit unserem MoSe und allzeit schöne Flüge!